Nun ist doch noch ein weiterer Schreibtisch zum Selberbauen fällig geworden. Material ist aktuell wieder vorhanden, und nachdem sich die Form rauskristallisierte, die das Teil bekommen soll – ein dreieckiger Schreibtisch/Ecktisch – stand dem Start nichts mehr im Wege. Außerdem wars ein schöner Anlass zur Werkzeug-Aufrüstung: ich hab mir endlich mein Brecheisen gegönnt. Ein Brecheisen ist was ganz wunderbares. Vorbemerkung: Ich bin noch längst nicht fertig, heute kommen wir hier aber immerhin bis zur fertigen Paletten-Tischplattenkonstruktion.

Dreieckig wird er, der Schreibtisch. Das liegt bei einem doch eher viereckig angelegten Grundmaterial wie einer Palette nicht ganz auf der Hand, letzten Endes ists aber eine leichte Übung. Der Tisch soll eh nicht wirklich riesig werden, also reicht eine einzelne 1×1,20-Einwegpalette als Grundmaterial. Wenn man noch ein wenig Palettenverschnitt rumliegen hat, gut. Wir legen los.

Palette für dreieckigen Schreibtisch: Vorbereitende Umbauten

Palette für dreieckigen Schreibtisch: Vorbereitende Umbauten

Palette, Oberseite und angezeichnete Schnittkante

Palette, Oberseite und angezeichnete Schnittkante

Erst kommen eine komplette Paletten-Fußreihe an einer Längsseite weg (Brecheisenaction! Yeah!) und dann noch die halbe in der Mitte. Mittelstütze natürlich stehenlassen. Die herausstehenden Nägel hatte ich einfach mit der Flex abgesägt, bis man die raushaut/zieht, ist alles voller Löcher, splitterts vielleicht usw.

Anschließend: hier kommt die Ecke weg, die an der gekürzten Kante direkt wieder angesetzt wird. Der Winkel stimmt immer, solang man hier genau auf die Mitte der Seite sägt, an der man das abgetrennte Eckteil wieder ansetzt. Sprich, man kann den Tisch durchaus „stumpfer“ oder „spitzer“ machen.

Palettenschreibtisch, Palettenzuschnitt: Ecke auf Mitte der Schmalseite  abgesägt

Palettenschreibtisch, Palettenzuschnitt: Ecke auf Mitte der Schmalseite abgesägt

Palettenschreibtisch, Palettenzuschnitt: Ecke an der Schmalseite angesetzt

Palettenschreibtisch, Palettenzuschnitt: Ecke an der Schmalseite angesetzt

Erfolgreich abgesägt. Wir setzen die Geschichte mal testweise wieder daneben, passt alles. Nur die freien „Brettenden“ sollten noch fixiert werden, auch wenn da noch an sich die eigentliche Sperrholz-Arbeitsfläche draufkommt. Dafür hatte ich mir einfach ein paar Palettenbretter passend zugesägt und druntergeschraubt.

Ecktisch, Tischplatte Unterseite zusammengesetzt und Ränder verstärkt

Ecktisch, Tischplatte Unterseite zusammengesetzt und Ränder verstärkt

Paletten-Tischplattenunterbau: Stützbalken an der hinteren Längsseite verschraubt

Paletten-Tischplattenunterbau: Stützbalken an der hinteren Längsseite verschraubt

Vorletzter und letzter Schritt der Konstruktion des „Tischplattengrundgerüsts“: einmal Verschrauben des „Trägers“, dem Sechserbalken, der dem fertigen Schreibtisch ein wenig Rückgrat gibt. Sorry, den sieht man nur ein wenig von der Oberseite – ich hatte vergessen zu knipsen, als ich den unten angeschraubt hatte.

Anschließend folgte das (an sich immer im Vorfeld/bei „maximalem Zerlegungszustand“ empfohlene) Abschleifen. So, thats it.

Grober Plan: Tischbeine aus senkrecht aufgestellten Einlegeböden bauen, passend ausgesägt für die Form des Unterbaus der Schreibtischplatte. Wenns geht, will ich das so wenig verschrauben mit dem „Oberbau“ wie möglich, da soll an sich sowohl Tischbeinkonstruktion wie auch Platte drauf in sich stabil sein. Weiter: 1×1,20er Platte analog zur Palette zusägen, aneinandersetzen, verschrauben. Unterbau grüne Abtönfarbe, Platte Klarlack. We will cee, ich erstatte Bericht.


…Video-Diashow vom Selbstbau-Schreibtisch aus Paletten, mit ein paar mehr Bildern und dem kompletten Erstellungsablauf…

UPDATE: Fertigstellung Palettentisch, dreieckig.

Dreieckiger Paletten-Schreibtisch: Rohstruktur Tischplatte, gereinigt, verschraubt und abgeschliffen

Dreieckiger Paletten-Schreibtisch: Rohstruktur Tischplatte, gereinigt, verschraubt und abgeschliffen

Kurzzusammenfassung, Rohmaterial. Mit einem 6x6x200-cm-Bauholzbalken ist die Grundstruktur ein wenig auf die bequeme Art stabilisiert, aber 4 Euren für den Balken oder ne halbe Stunde Palettenverschnitt zurechtschneiden und -schrauben, da nehm ich den Balken. Weiter brauch ich nur paar alte Schrank-Einlegeböden, alternativ Ivar-Regaleinlegeböden, für die Beine, dazu dann Palettenverschnitt für etwaige Verstrebungskonstruktion. Liegt rum, kostet nichts. Beschläge wurden mal wieder welche fällig, das bin ich nen Zwanni losgeworden, aber die reichen nun auch wieder für ein Folgeprojekt. (Btw., die gibts auf dem Flohmarkt in gleicher Quali deutlich günstiger als im Baumarkt). Farbe wurd ich nen Zehner los. Das einzige, was hier ein wenig ins Geld gegangen ist: die 1×1,20 Sechs-Millimeter Pappel-Sperrholzplatte lag dann doch näher bei den 30 wie den 20 Euro, aber das muss einfach auch ein wenig ein schöneres Holz sein, weil mans später auch noch Natur hat, und da will kein Mensch Presspan angucken. Sollte aber immer noch günstiger sein als die Abdeckung der Plexiglas/Päletten-Schreibtischkombination vom letzten Mal. Weiter zu Teil 2: Fertigstellung Palettentisch, dreieckig.

Categories: Palettentische

3 Kommentare bisher.

Antworten