Europaletten,. malerisch naturnah vergammelnd

Europaletten, malerisch naturnah vergammelnd

Gefahren sehe ich mit dem Palettenmöbelbau keine verbunden, sieht man von den gelegentlichen Splittern im Finger bei der Verarbeitung ab. Ich muss zugeben, mir war lang nicht bekannt, wie es mit der Holzbehandlung bei Paletten nun aussieht, ich ging, recht logisch und vom Anschein her auch stimmig, davon aus, dass eben nichts behandelt wird und bei Einwegpaletten schon gar nicht. Man siehts dem Holz an, man siehts dem Vergammeln bei alten Paletten an, man merkts, wenn man mal wo Palettenholz verbrannt hat: nichts drin außer Holz. Nun hab ich ein wenig nachgeschaut und meine, da auch reinen Herzens ein weitgehend „das ist auch ganz offiziell richtig“ dazumalen zu können.

„Holzpaletten sind frei von Holzschutzmitteln. Dies ist mittlerweile nicht nur in einschlägigen Vorschriften wie beispielsweise für die Europalette (UIC 435-2, S.10) und die Paletten für die chemische Industrie (CP-Bauvorschriften, S. 2) festgelegt. Das wird auch durch eine Untersuchung des Wilhelm-Klauditz-Institutes (WKI), Braunschweig, aus dem Jahre 1993 belegt. Danach ergab die Untersuchung zahlreicher gebrauchter Paletten und Steigen keinerlei Nachweis von Holzschutzmitteln wie PCP, Lindan oder Dichlofluanid (mit Ausnahme zweier ausländischer Ausreißer)[…] Da bei Holzpaletten keine Holzschutzmittel Anwendung finden, ‚liegt ein mit unbehandeltem Waldholz vergleichbarer Brennstoff vor‘. ‚Da es sich bei den Holzverpackungen weitgehend um nicht behandeltes Material handelt, dürften bei keiner der genannten Verwertungsmöglichkeiten (Holzwerkstoffindustrie, Kompostierung und energetische Verwertung) nennenswerte Probleme durch Schadstoffeintrag in die Umwelt auftauchen‘.“

So der Bundesverband Holzpackmittel. Das klingt schon mal fein. Update 1/2016:

HT-Brandzeichen an Europalette: Wärmebehandelt

HT-Brandzeichen an Europalette: Wärmebehandelt

HT für Heat Treatment, IPPC-Siegel

HT für Heat Treatment, IPPC-Siegel

HT-KD-Kennzeichnung, Palette aus LT -  Litauen

HT-KD-Kennzeichnung, Palette aus LT – Litauen

Die IPSM 15 spezifiziert die Behandlungen von einer ganzen Reihe Verpackungs/Transportmaterialien, man erkennt sie am „Wheat Stamp“, der auf den Palettenklötzen aufgebrannten Kornähre mit dem IPPC-Kürzel, das für die “ International Plant Protection Convention“ steht. Die Länderkürzel identifizieren das Herkunftsland – ich hab eine litauische Palette verbaut! – und „HT“ steht für „Heat Treatment“ – die Palette wurde wärmebehandelt, um den Hygienevorschriften zu genügen. In Europa ist kein anderes Verfahren genehmigt, in den USA sieht man wohl eben besagtes „MB“ für Methylbromid, das soll laut Wiki nebenan aber auch seit 2016 nicht mehr zugelassen sein. Varianten sind noch PCP-HT und FCC-HT, was nur unterschiedliche Hitzebehandlungsmethoden bedeutet (mobile Hitzeeinheiten, z.B. für Hafenanlagen etc.) sowie „KD“ für „Kiln-Dried„, was dasselbe ist, mit zusätzlichen Auflagen in Sachen Feuchtigkeit (hier in den Bildbeispielen eben bei der litauischen Palette). Ich habe bisher noch nie eine MB-behandelte Palette gesehen. Ende Update 1/2016.

Komplett sorglos sollte man an die Geschichten aber trotzdem nicht rangehen. Ein paar Vorsichtsmaßnahmen gilt es zu beachten.

Paletten aus dem Ausland/Nicht-EU

Im Zitat bereits erwähnt: Für deutsche oder EU-Ware mag das gelten, in den USA wird vor Fungiziden und Pestiziden gewarnt, die zur Behandlung von Holzpaletten eingesetzt werden. Ebenso vor der Verunreinigung mit e.coli oder anderen Bakterien. Bei Euro- und Einwegpaletten aus heimischer Quelle wird man sich diesbezüglich kaum Gedanken machen müssen. Weniger gängige Palettenformate solten aber zur Vorsicht animieren.

Typisches US-Palettenformat.  (CC-BY-SA)

Typisches US-Palettenformat. (Quelle, CC-BY-SA)

Verunreinigungen bei Paletten

Es klang grade schon an: auch unbehandelte Paletten werden eben gelegentlich verunreinigt. Die erwähnte E.Coli-Geschichte sei bei Paletten aus dem Nahrungsmitteltransport beobachtet worden, man kann davon ausgehen, dass eine Mehrwegpalette je nach Einsatzgebiet unterschiedlichsten Kram abbekommen kann – Öl, Farbe, Staub, Schimmel, Lösungsmittel, was man eben so versehentlich in verschiedenen Industriebereichen über eine Palette kippen kann. Ich bevorzuge ohnehin Einwegpaletten, die in der Regel auch nur einmal verwendet werden/wurden, und da eben nach Möglichkeit schauen, dass man saubere bekommt. Die Paletten-Grundreinigung sollte an sich mit allem relevanten fertigwerden, wenn keine grundsätzlichen/tiefgehenden Verunreinigungen gegeben sind.

Soweit, sogut. Wir sollten zumindest hier mit frischen, gereinigten Einwegpaletten nach Behandlung keinerlei Probleme haben. Ich wage zu behaupten, wahrscheinlich weniger als mit so manchen fertigen Möbeln aus Pressspan und geklebtem Plastikfurnierimitat. Unbehandelt ist auch im „professionellen“ Möbelbereich so manches nicht, und einiges dampft noch gehörig aus.

Hier komm ich zum zweiten Punkt, an dem gelegentlich gestritten wird: wie stehts mit der Ökobilanz?

Palettenmöbel: sinnvolles Upcycling?

Klares Jein. Ich mag nachhaltigen Ressourceneinsatz sehr und denke, es ist eine höchst sinnvolle und weiter auszubauende, ja überlebensnotwendige Sache. Ob die Paletten dazugehören? Holz wächst nach, Mehrwegpaletten dürften ohnehin eine gute Ökobilanz haben, ob die „Weiterverarbeitung“ einer an sich noch guten Palette wirklich auch nioch Anlass zur Ökoherzberuhigung gibt, glaube ich nicht. Einweg eher – die wird tatsächlich alternativ eben geschreddert, aber wenns der Entsorger nicht grade dämlichst anstellt, werden die auch eben nicht verbrannt oder ähnliches, sondern eben zu Pressspanplatten/OSB weiterverarbeitet. Hier ist der direkte Weg ins Palettenmöbel wahrscheinlich eher „Upcycling“, aber angesichts der schlicht anderen Weiterverwertung ökologisch kaum mit großem Effekt.

Zumindest: sinnvolle Ressourceneinsparung

Was ich aber eher denke: es ist definitiv ressourcenschonender als die Herstellung eines entsprechenden Möbels ähnlicher Preisklasse aus industrieller Produktion. Man verarbeitet naturbelassenes Holz, braucht keine Lacke und Lösungsmittel, keine Kunststoffe und vermutlich fällt weit weniger zurückgelegte Transportstrecke an. Was noch reinspielt: in der Regel (bei mir jedenfalls) wird weiter Zeug verbraucht, das „eh da ist“ – Überreste alter Möbel, der übriggebliebene halbe Eimer weisse Wandfarbe, noch ein paar Pfähle vom Lagerfeuerstellebauversuch, whatever.

Sofalehnen aus alten Möbelteilstücken

Sofalehnen aus alten Möbelteilstücken

Alte Pfähle wiederverwertet im Schuhständer

Alte Pfähle wiederverwertet im Schuhständer

Im Palettensofa sind so beispielsweise zwei Kinderbett-Kopf-und Fußenden sowie alte Einlegeböden als Lehnen verbaut, überstrichen mit der Rest-Zimmerfarbe vom Einzug. Sachen, die ansonsten irgendwann rausgeflogen, eingetrocknet, auf dem Sperrmüll gelandet wären. Das gefällt mir und das scheint mir auch eine Gute und sinnvolle Sache.

Nichtsdestotrotz: man kann sich auch über all das keinen Kopf machen und einfach so Spass am selbstgebauten Palettenmöbel haben.

12 Kommentare bisher.

  1. Debbi sagt:

    Hallo,
    ich finde diese Seite richtig klasse und hab total Lust bekommen selber ein paar Projekte zu starten. Da ich kleine Kids habe hat mich der gesundheitliche Aspekt sehr interessiert. Bei meinen Recherchen bin ich über den ISPM gestolpert, der besagt dass Rohholz vor seinem Einsatz als holzverpackung zu behandeln ist. Die Maßnamen reiche von Hitzebehandlung über chemische Druckimprägnierung bis hin zur Begasung mit Methylbromid. Letzteres ist ein Gift und schädigt das zentrale Nervensystem. Jetzt bin ich ziemlich verunsichert. Hab ich da etwas durcheinander gebracht? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. LG Debbi

  2. palettenbett sagt:

    Hoi, Debbi,

    ja, das scheint mir genau das zu sein, was in den USA eben zu Verunsicherung führt und dort aber eben auch anders gehandhabt wird als in Deutschland. Dort werden Paletten eben hitzebehandelt oder bedampft. An sich traue ich da eben dem Bundesverband, weil es sich eben auch mit meinen Erfahrungen deckt, was jetzt Verarbeiten oder eben auch Verbrennen von Paletten angeht. Ich würde davon ausgehen, dass was in .de an Einwegpaletten hergestellt wird, eben nicht behandelt ist.

    Das gilt aber eben ab Herstellung – wenn die Dinger mal ein paarmal in den diversen Industrien zirkuliert sind, weiss natürlich kein Mensch mehr, mit was sie in Kontakt gekommen sind. *Da* scheint mir ein realistischeres Risiko zu liegen. Und da würde ich eben sagen, schauen, dass man was möglichst neues und sauberes bekommt.

  3. palettenbett sagt:

    Nachtrag: Hierdrum gehts. Deutschland ist dabei, aber ich kann mich nicht entsinnen, eine Palette mit einem dieser Siegel gesehen zu haben. Vielleicht wirds nur beim Export notwendig.

  4. Jana sagt:

    Hallo,
    ich habe total Lust bekommen mir ein Bett und Sofa aus Paletten zu bauen. Ich wohne in einer Altbauwohnung mit Holzböden. Sollte ich die Paletten daher vorher mit so einer Art ‚Ungeziefer-gift‘ behandeln, um sicher zu gehen?
    Grüße Jana

    • palettenbett sagt:

      Würd ich nicht machen, alles, was Gift ist, will ich an sich nicht in der Wohnung. Normal bist mit einer gründlichen Reinigung und Lasur oder streichen auf der sicheren Seite. Wegen Holzbock und ähnlich aggressiven Getier hab ich in dem Kontext noch nichts gehört, Holzwurm sieht man in der Regel ja, wenn Befall da ist und dann nimmt man die Palette nicht (was ich aber auch noch nie gesehen habe). Normal sollte das allkes sauber sein, wenn du nicht grade uralte/versiffte Paletten nimmst, und die sollte man einfach generell nicht nehmen, weil zuviel Aufwand beim bearbeiten/reinigen. Die drei Kellerasseln, die ich sonst mal so gesehen hab, die kriegt man weggebürstet.

  5. […] und bezüglich möglicher Schadstoffbelastung Nachforschungen angestellt. Sehr interessant! Paletten zu Möbeln: Ökologische und gesundheitliche Aspekte – Palettenbett und Palettenmöbel : Pa… Liebe Grüße / Sputnik Meine Low Carb Rezepte Wenn die kulturelle Sonne tief steht, dann […]

  6. […] Hat schon mal jemand Gartenmöbel aus Paletten gebaut? bei Paletten zu Möbeln: Ökologische und gesundheitliche Aspekte […]

    • Julian Weiß sagt:

      Ich habe mir einen Fernsehtisch aus einer Palette gebaut und mein Mitbewohner hatte bis vor kurzem ein Palettenbett. Ist jetzt allerdings ausgezogen. Das hatte aber nichts mit gesundheitlichen Aspekten zu tun. Finde Palettenmöbel klasse und bin gerade dabei für den Herbst noch eine Lounge für die Terrasse zu bauen. In dem Forum Woodworker habe ich Bilder von meinem Fernsehtisch hochgeladen, falls es dich interessiert

  7. […] Vergleich, nachdem ich für die Paletten: Gesundheitliche Aspekte-Info nochmal die Behandlungskennzeichnungen abfotografierte: Drei mal Palettenklotz-Brandzeichen, […]

  8. […] erstaunlich robust. Nicht, weil es mit irgendwas imprägniert wäre, unbehandeltes Holz hält durchaus lang das Wetter aus. Grundvoraussetzung ist aber, dass es nicht […]

  9. Ingrid Lorenz sagt:

    Hallo, du hast eine sehr interessante Seite.Meine Paletten kommen aus IT.Welches Land könnte das sein? Sind die Paletten unbedenklich für ein Bett ?

    Vielen Dank

    Ingrid

    • palettenbett sagt:

      IT, Italien. Solang die Ähre drauf ist, im Prinzip ja. Wie immer: das Problem ist praktisch nie eine „Vorbehandlung“ der paletten, die in der EU nur hitzebehandelt werden dürfen, sonern, ob sie in ihrer bisherigen Nutzung verdreckt wurde.

Antworten